Genuine…

I`ve been living in Britain for 15 years now, but there are certain things I still struggle with.

One of them is people saying things they don`t mean – be it as a ritual or just to be polite. When someone says, for example, “Let ` s meet soon,” I`ll almost get my diary out, while for the other person, it may have been merely a way to say good bye. Neither do I understand how people can treat those they don`t really like almost the same as their friends. I`ve seen people speaking really dismissively of others, and as soon as this person walks into the door, s/he is the best thing since sliced bread.

A few weeks ago, I was in a situation where I had to cancel someone`s night out at only a few hours` notice. I hadn`t seen her for about a year, and I said let `s do coffee just the two of us instead. She said yes, no problem, but when I followed up the next morning, she remained all quiet. This was a month ago, so last night, I felt it was quite in order to reiterate. Turned out she had been busy doing other things but would love to see me when all finished. I said no problem, I just want to make sure that I wasn`t just being polite.

And you know what she wrote back? She said “I know you mean it Bianca, I`d say I know you pretty well – always genuine xxx”.

This one line felt so good, in a world where I often find it so difficult to cope with people *not* being genuine. Even though I wouldn`t have termed it like that, as it was usually I myself who I felt had it all wrong.

BTW, she`s not British either.

Advertisements

6 thoughts on “Genuine…

  1. idgie13 says:

    Tönt etwas so, wie auch die Schweizer ticken ….
    Auch hier stolper ich nach 17 Jahren noch ab und an über die doch sehr höflichen Umgangsformen und kann die nicht immer richtig einordnen.

    Like

    • culbia says:

      Ich finde das schlimm. Oder Leute, von denen ich immer glaubte dass sie sich moegen weil sie immer so nett zueinander sind, und irgendwann erzaehlt mir einer oder beide unter vier Augen dass sie sich auf den Tod nicht ausstehen koennen.

      Es hat ueber die Jahre dazu gefuehrt dass ich extralange dafuer brauche jemandem zu vertrauen, denn auch ich koennte ja so ein Mensch sein der nur dann toll ist wenn er gerade im gleichen Zimmer ist. Oder leute fragen wie es mir geht, mit der richtigen Koerpersprache, aber wenn ich dann was negatives sage heisst es so genau wollte ich es gar nicht wissen.

      Like

      • idgie13 says:

        Um mich wirklich zu öffnen, brauche ich auch Jahre. Das verstehe ich gut.

        Hier ist es extrem schwierig, Kritik rauszuhören. Die ist so extrem freundlich formuliert, dass man das als direkter Bayer einfach gar nicht schnallt am Anfang. Offene Kritik wird hier nicht ausgesprochen, was die Zusammenarbeit bisweilen sehr verkompliziert …

        Like

        • culbia says:

          Das ist hier auch so, da kann ich auch ein Lied von singen. Ich hab im Berufsleben schon ein paarmal gehoert “da haben wir doch schon mal drueber gesprochen” (wenn wiederholt den gleichen Fehler gemacht habe), und erst nach angestrengtem Nachdenken kann ich mich vage daran erinnern dass die Chefin vielleicht im Vorbeigehn vielleicht mal gesagt hat: “Faendest Du es nicht einfacher, das folgendermassen zu machen?” Sowas ist fuer mich ein Vorschlag den ich annehmen kann aber nicht muss. Fuer sie war es eine Anweisung.

          Like

          • idgie13 says:

            Haha .. ja .. so ist es hier auch.

            Am Anfang hab ich Kritik teilweise sogar als Lob empfunden, weil es so nett verpackt war und ich das auch nur als Anregung / Verbesserungsvorschlag verstanden hab.

            Meine Art, Kritik zu äussern, war im Gegenzug eher Marke Presslufthammer … ;). Kam auch nicht immer gut an – aber einem Bayer verzeiht man ja viel.

            Liked by 1 person

            • culbia says:

              Alles 100% genau so!!! Ich hab mir sagen lassen, ich wirke oft “bossy”, dabei empfinde ich die allermeisten anderen als zu “seicht”, zu indirekt wenn sie was wollen. Wenn ich es denn merke und tue, dann hab ich das Gefuehl ich tu ihnen einen Gefallen als dass ich eine Anweisung befolge, und tief drinnen denke ich dann oft sie koennten wenigstens danke sagen.

              Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s